Malerei

2 Malerinnen – unzählige Ideen

Seit 2005 besteht ARTEMISIA als Gruppe von zunächst 3, inzwischen 2 Malerinnen, der ich angehöre. Nach gemeinsamen Schaffensjahren im Atelier des Hagener Künstleres Uwe Nickel bezogen wir Malerinnen im Mai 2005 eigene Räumlichkeiten, gründeten ein kleines gemütliches Atelier im Stadtteil Hagen-Boele. ARTEMISIA stellte in den Statuten von Beginn an fest, dass die Arbeit der Gemeinschaft nicht der Förderung des schnellen Kommerzes dienen sollte, sondern dem Streben nach Unterstützung zur künstlerischen Entwicklung sowie dem Ausbau von Synergien und der Förderung von Einzel- und Gruppenaktionen.

Da es sich bei der ARTEMISIA um eine reine Frauengruppe handelt, lag bei der Wahl des Namens nichts näher als sich an die als erste bekannt gewordene Malerin, deren Bilder in den bedeutetsten Museen der Welt hängen, zu erinnern: Artemisia Gentileschi, die schon Mitte des 17. Jahrhunderts ihrer Passion, Bestimmung und vor allem ihrem Talent verpflichtet, das malte was sie  sah, fühlte und zu sagen hatte. Das ist seither das Credo unserer Gemeinschaft, die regelmäßig im gemeinsamen Atelier tätig ist .


So unterschiedlich Ausdrucksweise, Technik und Temperament sind, so unterschiedlich stellt sich auch die Kunst, jedes fertige Bild, dar. Viele gemeinsame Schaffensjahre sowie Ausstellungen prägen unser künstlerisches Wirken. Die Herausforderung jeder einzelnen Arbeit unter den konstruktiven Anregungen der jeweils anderen Malerin ermöglicht gemeinsames Wachsen und tiefe Freude am kreatven Wirken. So ist meine Mitstreiterin Marlis Bergemann nicht nur Freundin und Kritikerin, sondern auch Vorbild und Ansporn:

Marlis Bergemann – Farbiges Leben